Likörchen und mehr…

Ja gestern ist küchenmäßig ganz schön viel geboten gewesen. Jedenfalls hatte sich für den Nachmittag Besuch angekündigt und der Zwerg des Hauses wünschte sich Windbeutel. Nun also hat mein Frauchen die ersten Windbeutel ihres Lebens gemacht. War gar nicht so schwierig. Dazu muss man einen Brandteig herstellen, d.h. 1/4 l Wasser mit 80g Butter, 1EL Zucker und ner Prise Salz zum Kochen bringen. Wenns dann kocht wegstellen, und dann kommen 150 g Mehl dazu und kräftig rühren, und wieder auf die Kochstelle, die runtergeschaltet ist auf gaanz klein. Das ganze gibt dann nen fetten Kloß. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. So nun diesen Kloß in ne andere Rührschüssel und abkühlen lassen. Frauchen hat das so handwarm gemacht, und dann kommt noch nen Teelöffel Backpulver und 4 Eier dazu. Diese Pampe wird dann mit zwei Teelöffel abgestochen und auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech gesetzt. Dann ne 1/2 Stunde in den Backofen. Das ist dann das Ergebnis.

Windbeutel

 

 

 

 

Wir haben die Windbeutel dann mit Eis und Sahne gefüllt. Ja ich hab gehofft, ich krieg was von der Sahne ab. Bisher leider noch nicht. Wobei ja Frauchen immer sagt, falls mal Besuch kommt, der nicht mehr kommen soll ( solche gibt’s ja) dann lässt sie mich vor den Augen dieses Besuches den Schneebesen abschlecken :-).

Außerdem war ich eh die ganze Woche etwas angefressen, da mein und dem Tiger Joshi unser Mittagskäffchen bei Irene ausgefallen ist – die waren nämlich im Urlaub – man sieht es auch glaub bei mir  – meine Hüften sind etwas schmäler und im Gesicht eingefallen bin ich glaub auch.

Dann wurde heute noch das Likörsortiment erweitert. Herrchen hatte letzte Woche nicht nur seinen Holundersirup gemacht, sondern auch einen Holunderblütenlikör. Hierzu werden Holunderdolden mit Zitrone und Kandiszucker mit Korn angesetzt. Dann so 2 Wochen ziehenlassen.

Ja und heute gabs dann noch nen Kräuterlikör. Da ist Frauchen dann los aufs Gütle und hat Rosmarin, Thymian, Salbei, Minze und Zitronenverbene geholt, dann kamen da noch  Fenchelsamen, Kaffe und Kandiszucker rein, das ganze wurde dann mit Wodka aufgefüllt. So P1000040das muss dann so 2 Monate durchziehen.

P1000041

 

 

 

P1000045

 

 

 

 

 

 

Und Frauchen hat ihren eigenen Pfefferminztee wieder hergestellt. Da hat sie den Pfefferminz einfach in ihrem Dörrgerät getrocknet und der kommt dann einfach in n Schraubglas.

Genauso einfach geht das Kräutersalz. Verschiedene Kräuter auch trocknen und dann im Blitzhacker mit Salz zusammen ganz klein hacken. Dann auf das gebutterte selbstgebackene Fladenbrot.

Das geht so:

500g Mehl und 100g feinen Grieß mit Salz mischen. Dann 1/3 Hefewürfel zerbröseln und in die Mehlmischung in n Loch buddeln mit lauwarmem Wasser leicht verrühren. Kurz stehen lassen bis es ein bißchen schäumt. Dann gut mit ca. 400 ml Wasser verkneten. So 10 min. Ca. 1 h gehen lassen. Den Ofen auf 250 Grad vorheizen. Dann nochmals mit Mehl kurz durchkneten. Kleine Fladen formen, aus Blech, noch mit Öl bestreichen und ein paar Körner grobes Salz drauf und für ne halbe Stunde in den Ofen.

P1000058 P1000059

 

 

 

1 Kommentar Wir freuen uns auf Beitrge

  1. susanne sagt:

    ich hoffe, wir gehören nicht zu den unbeliebten Gästen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert. Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.