Geogoating, rent-a-goat und running with the goats

Tja, während andere den Sonntag morgen dazu nutzen, um Tubberschüsselchen im Wald verstecken, werden wir umgesetzt. Und wenn wir dann neues Futter haben, da muss man uns auch suchen, in diesem verwilderten Grundstück hinter dem Kindi. Aber wenn wir mitkriegen, dass jemand kommt, dann meckern wir schon ziemlich laut. Gestern wurde leider nur ein Alcatrazzaun geliefert, und diesen zu stecken ist schon ganz schön anstrengend. Außerdem musste Frauchen ganz alleine ran, nachdem Herrchens Schulter leider schwer lädiert ist; er fiel von der Leiter, als er Heu holen wollte. Man wird sehen, was das wohl ist :-(.

Jedenfalls geht so ein Umsetzen ganz schön morgens auf die Knochen, da braucht man kein Sportstudio oder morgendliches Joggen mehr;  Frauchen war im Unterzucker und hat gleich mal den Kühlschrank geplündert, als sie total verschwitzt heimkam.

Ja Mama, Tante Learke wurden für einen verwilderten Bauplatz gebucht und wenn der 2. Alcatrazzaun kommt, dann können sie diesen plattmachen. Der ist  zwischen dem Friedhof und dem Garten von Florian und Gwendolyn, die haben übrigens grad nen neuen Rasen, also da ist glaub ein hoher Zaun schon sehr sinnvoll.

Ja und mit uns heimjoggen kann man auch. Es reicht eigendlich nur Mama anzuleinen und Tante Learke und Prinzchen kommen auch so mit, alle im Laufschritt nach Hause, Prinzchen muss da immer gucken, dass er den Anschluss hält.

Eure Almuth

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert. Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.